Der Wahnsinn hat einen Namen Print E-mail
Written by weserstolz   
Sunday, 21 September 2008 01:00

Freunde von Werder Bremen, was war das gestern für ein Tag. Ich hätte Lust, hier nur noch eine Aufzählung von Schlagwörtern anbringen, wie z.B.:

  • Wahnsinn
  • Unfassbar
  • Heroisch
  • Heldenhaft
  • Kaltblütig
  • Schneidig

Was für eine Leistung. Nicht wie so oft in dieser Saison, war von Anfang an der absolute Wille zum Sieg erkennbar. Werder agressiv in den Zweikämpfen und eng beim Mann. Auch wenn Kommentator Marcel Reif das energische Einsteigen von Kapitän Baumann monierte, es zeigte Werders Einstellung - und der Kapitän ging voran. Baumann opferte sich quasi selbst, denn der Trainer nahm ihn ab der zweiten Halbzeit rotgefährdet vom Feld.

Werder hatte von Anfang an die besseren Chancen, schon beim Stand von 0:0 tankte sich Pizza auf der linken Seite grandios durch, setzte den Ball aber leider nur an den Pfosten. Doch dann fielen die Tore, eingeleitet von Traumpässen (wie beim 0:1), in Vollendung erzielt (wie beim 0:1, 0:3, 0:4) - einfach Wahnsinn.

Spätestens beim 0:4 brachen alle Dämme, denn natürlich hallt die Erinnerung an die 0:4-Klatsche vom letzten Jahr im Weserstadion noch immer nach. Um so schöner dann, dass dieses Ergebnis sogar noch getoppt werden konnte, und erst zum Schluss noch leicht korrigiert wurde. Nach ca. 65 Minuten stellte Werder dann, Franz Beckenbauer sagte dazu "Gentlemenlike", den Fussball ein und verwaltete mehr oder weniger nur noch den Vorsprung.

Werder zeigte einmal mehr, dass es über ein gutes Kollektiv verfügt, denn gestern fehlten mehrere Stammspieler. Ausnahmslos alle Werder-Spieler zeigten gestern aber eine Klasseleistung.

Als Werder-Anhänger hat man auch immer noch den Trick von Ribery gegen Schulz beim letztjährigen 0:4 im Kopf, der zudem in allen Rückblicken immer wieder auftauchte. Gestern dann, ich glaube beim Stand von 0:4, gab es einen Werder-Spielzug, bestehend aus drei Doppelpässen, alle mit der Hacke gespielt, der sogar noch in einer Torchance mündete.

Der phantastischen Werder-Vorstellung zollte auch Frank Riberies Tochter Tribut, als sie das 0:5 auf der Tribüne beklatschte:-) Nicht zu vergessen, gestern hat Werder im Prinzip 7 Tore erzielt, denn die beiden Bayern-Tore erzielte mit Borowski ein ex-Bremer-Urgestein.

In diesem Sinne - 100% Werder!

 

0 Comments

Add Comment


    • >:o
    • :-[
    • :'(
    • :-(
    • :-D
    • :-*
    • :-)
    • :P
    • :\
    • 8-)
    • ;-)