Hilft Werder nur noch ein neuer Trainer? Print E-mail
Written by weserstolz   
Sunday, 20 February 2011 15:09

Werder rauscht ungebremst Richtung 2. Liga. Das peinliche und unfassbare 0:4 beim HSV war die dritte Pleite in der Rückrunde. Werder konnte von sechs Spielen nach der Winterpause nur zum Auftakt gegen Hoffenheim (2:1) gewinnen, durch einen Frings-Freistoss in der Nachspielzeit. Besonders auswärts spielt Werder wie ein Absteiger. Ohne Ideen, ohne Plan – und das schlimmste: ohne Aufbäumen.

Werder 2010/11 kann das Spiel nicht mehr machen, aber Werder kann auch nicht mal mehr auf Konter spielen. Werder ist torungefährlich. Die Vorbereiter der wenigen Torchancen heissen im Moment fast immer Glück und Zufall. In den letzten 7 Auswärtsspielen holte der Pokalsieger von 2009 ganze 2 Punkte, bei einem Torverhältnis von 1:20. In der Auswärtstabelle ist Werder mit 7 Punkten auf Platz 16. Nur Stuttgart und Köln (beide 6 Zähler) sind einen Tick schlechter. Letztes Jahr war Werder noch das beste Auswärtsteam der Liga.

Trotz der Katastrophen-Bilanz hält man in Bremen an Trainer Thomas Schaaf (49). Viele Liga-Kollegen bewundern Werder dafür. Denn die Bremer sind überzeugt, mit Schaaf die Kurve zu kriegen. Manager Klaus Allofs unterstrich auch nach dem Debakel in Hamburg: „Der Trainer steht nicht zur Disposition. Wir arbeiten auch in Zukunft mit ihm zusammen. Es gibt keinen Trainer, der aus dieser Mannschaft mehr rausholen kann.“ Allofs nach der Hamburg-Pleite: „Wir haben haarsträubende Fehler im Defensiv-Verhalten gemacht und sind nicht in der Lage, gefährlich nach vorne zu spielen.“ Der Vorstandsboss knallhart: „Viele Spieler haben gezeigt, dass sie nicht in diese Mannschaft gehören.“ Aber er sagt auch: „Wir können nicht die Mannschaft auswechseln."

Ist das wirklich so? Rund ums Weserstadion in Bremen wird längst über einen Trainerwechsel diskutiert. Um eine neue Situation zu schaffen, um neue Reizpunkte zu setzen. So wie es in Bremen im Mai 1999 der Fall war, als die Mannschaft unter Felix Magath auch im Abstiegskampf steckte. Voller Blockaden. Damals wurde Schaaf Werder-Trainer und sorgte für einen grossen Aufschwung.

Hilft Werder jetzt wieder nur noch ein Trainer-Wechsel? Die Mannschaft liefert seit Monaten desolate Leistungen ab. Lösungen für die Krise scheinen nicht in Sicht. Der Trainer wirkt ratlos, wiederholt sich. Immer wieder heisst es, Schaaf würde die Spieler nicht mehr erreichen. Er spreche ihre Sprache nicht mehr, neidische Blicke gingen Richtung Dortmund (Klopp) und Mainz (Tuchel). Werders Torverhältnis (28:48) ist unterirdisch - von allen Abstiegskandidaten hat nur Gladbach eine schlechtere Bilanz (-24). Wie es in den nächsten Spielen besser werden soll, kann keiner wirklich beantworten. Es wirkt wirklich so, als wenn nur ein neuer Trainer dieser leblosen Mannschaft neues Leben einhauchen könnte.

 

0 Comments

Add Comment


    • >:o
    • :-[
    • :'(
    • :-(
    • :-D
    • :-*
    • :-)
    • :P
    • :\
    • 8-)
    • ;-)