Spielberichte zur Bundesliga, DFB Pokal und International: Saison 2007/2008
Bielefeld - WERDER: 1:1 Print E-mail
Written by Administrator   
Tuesday, 25 March 2008 20:18

Werder-Krise geht weiter

Von RAINER HOFFMANN, MARKUS BALCZUWEIT und ALEXANDER HOLZAPFEL

Werder trifft die Bude einfach nicht! Bremen holt nur ein 1:1 in Bielefeld. Ein Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze. Aber die Niederlagenserie (2 Pleiten in Folge und Uefa-Cup-Aus) ist gestoppt. Doch für einen Sieg verballerte Bremen einfach seine Chancen zu leichtfertig.

Das einzig Positive bei Werder: Mittelfeld-Star Torsten Frings gab nach fünf Monaten Verletzungspause sein Comeback. Frings spielte stark, gewann 67 Prozent seiner Zweikämpfe. 80 Minuten hielt der Nationalspieler durch. Die erste halbe Stunde dominierte Werder ganz klar. Insgesamt 72 Prozent Ballbesitz und Chancen ohne Ende. Arminia-Torwart Rowen Fernandez rettete gegen einen Naldo-Kopfball (6.). Bielefeld defensiv, aber gleich der erste Konter war drin. Schon wieder so ein Bremer Geschenk.

Artur Wichniarek setzte sich gegen Naldo durch, zog ab. Den Schuss klärte Werder-Keeper Tim Wiese in die Mitte – da schob dann Oliver Kirch locker rein (12.). 1:0 für Bielefeld! Werders Rekordtorschütze Marco Bode meckerte bei Premiere: „Wiese lässt den Ball genau in die Gefahrenzone fallen. Ein Fehler.“

Unfassbar, wie Markus Rosenberg dann gleich mehrmals an Fernandez scheiterte! Erst hatte Frings abgezogen, Fernandez klatschte nur ab, aber Rosenberg schoss den Torwart an, den Nachschuss ballerte er auch vorbei. Rosenberg kleinlaut: „Keine Frage, den Ball muss ich reinmachen.“ Werder-Trainer Thomas Schaaf reagierte in der Pause. Rosenberg und Hugo Almeida raus, Boubacar Sanogo und Ivan Klasnic rein.

Die nächste dicke Chance hatte aber Bielefeld. Stark, wie Wiese Arminias Wichniarek den Ball vom Fuß schlug. Dann die 70. Minute. Bielefelds Petr Gabriel verschätzte sich, zog dann Ivan Klasnic heftig am Trikot. Klarer Elfer! Den machte Bremens Spielmacher Diego, sonst unauffällig, sicher rein. Sonst traf Werder aber wieder nichts. Diego verzweifelt: „Ich weiß nicht, woran es liegt, dass wir die Tore nicht machen.“

Bielefeld hätte durch Radim Kucera sogar gewinnen können, aber der Abwehr-Mann zog zwei Minuten vor dem Ende drüber. In der 92. Minute noch mal Ivan Klasnic. Aber sein Kopfball ging links vorbei. Nur ein Remis für Werder! Trainer Schaaf: „Wir haben in der 2. Halbzeit besser gestanden. Ich wollte aber natürlich gewinnen, das sind zwei verlorene Punkte und wir sind nicht zufrieden.“

Auch Rückkehrer Torsten Frings war unglücklich: „Ich bin traurig, wir sind blöd in Rückstand geraten. Wir haben das ganze Spiel gemacht, dann aber nur einen Punkt geholt. Es gibt Phasen, da belohnt man sich einfach selbst nicht. Wir kommen da wieder raus.“ Wenigstens lief bei seiner Rückkehr alles glatt. Frings: „Ich hatte keine Probleme, die Kraft war da. 80 Minuten zu spielen war okay, das Knie hat gehalten. Ich bin jetzt wieder bereit, voranzugehen. An mir können sich die anderen aufrichten, wenn ich wieder bei 100 Prozent bin.“

Den Titel hakt Werder aber ab. Neun Zähler Rückstand. Frings: „Unser Ziel ist Platz 2!“

 

0 Comments

WERDER - Glasgow: 1:0 Print E-mail
Written by Administrator   
Saturday, 15 March 2008 15:59

Oh no, Sanogo! Latte statt Viertelfinale

Von CHRISTOPH SONNENBERG, MARKUS BALCZUWEIT und ALEXANDER HOLZAPFEL

Sie haben gekämpft, sie haben alles probiert – sie haben es nicht geschafft... Werder ist nach dem 1:0 gegen die Glasgow Rangers im Achtelfinale aus dem Uefa-Cup ausgeschieden. Jetzt tun die Patzer von Torwart Wiese beim 0:2 im Hinspiel richtig weh. Unfassbar: Fünf Minuten vor Schluss hat Sanogo die Giganten-Chance zum 2:0. Das wäre die Verlängerung gewesen. Doch der Stürmer zielt aus drei Metern auf Torwart McGregor, der den Ball an die Latte lenkt.

Oh no, Sanogo! Latte statt Viertelfinale. Verdammt bitter. Denn Werder hat Chancen ohne Ende. Aus allen Lagen wird geschossen und geköpft. Jensen (2.), Rosenberg (3.) und Mertesacker (51.) zielen vorbei, Boenisch (5.), Almeida (14.) und Borowski (18.) drüber. Glasgow-Keeper McGregor pariert gegen Rosenberg (15.), Hunt (22.), Naldo (40.) und Jensen (50., 55.). Bitter: Bei einem Kopfball-Duell wird Almeida von Cuellar im Strafraum mit dem Ellenbogen umgerammt (31.). Da kann man Elfer geben – aber Schiri Hansson pfeift nicht.

Die Rangers machen gar nichts nach vorne, hinten mit allen Mann die Schotten dicht. Beim einzigen Schuss von Novo ist Wiese zur Stelle (30.). Dann die 58. Minute: Mit einem Lupfer spielt der Brasilianer Whittaker und Hemdani aus, zieht mit links aus 16 Metern ab – 1:0. Weltklasse! Aber der Kampf wird nicht belohnt. Trainer Schaaf: „Wir dürfen uns nicht beschweren, haben unsere Chancen gehabt.“ Wie durch Sanogo...

Verteidiger Boenisch weint nach Schlusspfiff bittere Tränen – viele Werder-Fans auch...

 

0 Comments

Stuttgart - WERDER: 6:3 Print E-mail
Written by Administrator   
Sunday, 09 March 2008 09:48

Werder verspielt alles in 44 Stunden

Von ALEX GRÖMMINGER, MARKUS BALCZUWEIT und JENS NAGLER

Werder in Trümmern! Innerhalb von 44 Stunden verspielen die Bremer alles: Ihre Chancen auf den Uefa-Cup – und auf die Schale! Nach dem katastrophalen 0:2 in Glasgow blamieren sich die Norddeutschen in Stuttgart, gehen mit 3:6 unter und verlieren den Anschluss an Bayern. Zudem sieht Nationalspieler Mertesacker Notbremsen-Rot (89.).

Sport-Chef Klaus Allofs: „Eine Spitzenmannschaft spielt nicht so, wie wir das getan haben.“ Trainer Thomas Schaaf: „Wir haben uns sehr naiv verhalten. Das hat der VfB gnadenlos bestraft.“ Was ist bloß mit Werder los?

Torwart Wiese ist nach seinen zwei schlimmen Patzern Glasgow total verunsichert. Die Folge: Beim ersten Tor kommt er zu überhastet raus, zögert dann aus Angst vor einem Foul – und macht Gomez das Tor leicht. Der Anfang vom Ende... Werder (ohne den rotgesperrten Diego) ab der 58. Minute nur noch mit zwei Verteidigern (Mertesacker, Naldo) auf dem Platz. Selbst die Außenverteidiger Fritz und Boenisch sind gelernte Stürmer.

Die frühe Gäste-Führung durch Hugo Almeida (9.) gleicht Gomez mit Hilfe von Wiese und Naldo aus (20.), trifft dann auch noch zum 2:1 (43.). Kurios: Dabei sind die Bremer bis weit in die VfB-Hälfte aufgerückt, lassen sich wie eine Schülermannschaft auskontern. Werder kommt durch Boenisch (Delpierre fälscht seinen Schuss ab/60.) zum Ausgleich. Doch dann hauen Gomez (65.) und Cacau (66./87.) Wiese die Hütte voll. Rosenberg trifft noch mal für Werder (77.).

Nationalspieler Fritz mitleidig: „Wir haben Wiese im Stich gelassen. Er war die ärmste Sau.“ Zudem muss Wiese ein Eigentor von Mertesacker schlucken (84.). Nach dem Spiel ist Wiese völlig fertig, sagt zu BamS: „An den Toren konnte ich nichts machen.“

 

0 Comments

Glasgow - WERDER: 2:0 Print E-mail
Written by Administrator   
Sunday, 09 March 2008 09:41

Wiese patzt! - Werder vor dem Aus

Von CHRISTOPH SONNENBERG

K.o. in Glasgow! Werder vorm Aus im Uefa-Cup. Zwei schlimme Patzer von Torwart Wiese machen alles kaputt. 0:2 bei den Rangers – da hilft Werder nur ein Wunder im Achtelfinal-Rückspiel...

Oje, Werder! Was für katastrophale Patzer von Wiese! 45. Minute: Aus 30 Metern schießt Cousin drauf: Der Ball fliegt Richtung Tor-Mitte. Wiese reißt die Arme hoch – dann rutscht ihm der haltbare Ball jedoch durch die Hände und landet hinter der Linie – das 1:0 mit dem Halbzeitpfiff.

Wiese wirkt unkonzentriert – ist danach völlig verunsichert. Zwei Minuten nach dem Wiederbeginn sein zweiter Klops... 47. Minute: Aus spitzem Winkel zieht Cousin ab, Wiese lässt den Ball in die Mitte abklatschen, Davis staubt aus 5 Metern zum 2:0 ab. Mega-Patzer von Wiese! Da zählt auch nicht, dass er anfangs einen Adam-Schuss aus 19 Metern pariert (2.).

Aber nicht nur Wiese ist Schuld! Nach vorne läuft nix beim Bundesliga-Zweiten. Nur eine Torchance durch Rosenberg aus 25 Metern. Von Spielmacher Diego ist kaum etwas zu sehen. Kurz vor Schluss klärt Naldo vorm einschussbereiten McCulloch und verhindert das dritte Gegentor (87.).

 

0 Comments

Braga - WERDER: 0:1 Print E-mail
Written by Administrator   
Friday, 22 February 2008 23:26

Joker Klasnic schlägt zu

Von Werder berichtet MARKUS BALCZUWEIT

Kurz nach Mitternacht ziehen die Bremer als vierter Bundesliga-Klub ins Achtelfinale des Uefa-Cups ein. Nach dem 3:0 im Hinspiel gewinnen die Grün-Weißen mit 1:0 in Portugal bei Sporting Braga. Somit stehen zum 1. Mal seit der Saison 1989/90 vier deutsche Teams in der Runde der letzten 16.

Werder lässt nix anbrennen, schont sich fürs Bundesliga-Spiel am Samstag in Frankfurt. Der eingewechselte Klasnic macht den Siegtreffer nach Jensen-Traumpass in der 78. Minute. Sein 1. Euro-Tor in dieser Saison! Schon beim 2:0 gegen Nürnberg am vergangenen Wochenende schlug der Kroate als Joker zu. Gute Argumente für den bevorstehenden Vertrags-Poker mit Sportchef Allofs.

Vorher trifft Almeida die Latte (34.). Auf der Gegenseite landet ein Wender-Schuss am Pfosten (13.). Wenig los im Spiel. Dafür sorgt Schiri Gumienny (Belgien) für einen Lacher, als er plötzlich ausrutscht und auf dem Hosenboden landet (40.). Nicht die einzige kuriose Szene: Fritz flutscht beim Einwurf der Ball durch die Hände. Kurz nach dem Anpfiff flitzt ein Huhn über den Rasen, das während des Spiels neben den Trainerbänken weiter herumgackert...

Neuzugang Özil feiert seine Startelf-Premiere, darf für den verletzten Diego (Schambeinentzündung) als Spielmacher ran. Der Ex-Schalker spielt ordentlich mit, mehr aber auch nicht. In der 57. Minute kommt für ihn Vranjes. Werder weiter! Der Traum vom Uefa-Cup-Finale geht weiter!

 

0 Comments

<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 3 of 10