Bayern - WERDER: 5:2 Print E-mail
Written by Administrator   
Sunday, 27 April 2014 00:00

FCB-Zwischenspurt, Spiel gekehrt

Quelle: Sport1.de

Dank eines Zwischenspurts dreht Bayern die Partie gegen Bremen. Die Zweifel bleiben vor dem Rückspiel gegen Real aber bestehen. Gleich mit 5:2 fegten sie Werder Bremen vom Feld. Die in der ersten Halbzeit bedenklich wackligen Bayern drehten einen zweimaligen Rückstand gegen Werder Bremen und setzten sich am Ende deutlich mit 5:2 (1:2) durch .

Gebre Selassie (9.) und Aaron Hunt 36.) hatten die rechnerisch noch nicht vor dem Abstieg geretteten Bremer jeweils nach schnellen Gegenstößen zweimal in Führung gebracht. Der stark verbesserte Franck Ribery (20.), der ehemalige Werder-Stürmer Pizarro (54./57.), Bastian Schweinsteiger (61.) und der eingewechselte Arjen Robben (74.) schlugen aber für die Bayern zurück .

Trotz des am Ende klaren Erfolges vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena überzeugte die nahezu in Bestbesetzung angetretenen Bayern aber erst in den zweiten 45 Minuten. In der ersten Halbzeit zeigten sie die gleichen Schwäche-Anzeichen wie in den Vorwochen. Hinten schwach, vorne nur selten zielstrebig, insgesamt weit von der Bestform vergangener Monate und damit dem Einzug ins Champions-League-Finale am 24. Mai in Lissabon entfernt.

Gegen Bremen, das schon in den vorherigen beiden Partien gegen die Münchner Klatschen kassiert hatte (0:7 und 1:6), kostete die Bayern das erneut sehr hohe Verteidigen in den ersten 45 Minuten Stabilität und Sicherheit. Mitunter war der deutsche Rekordmeister offen wie ein Scheunentor. Bremen überrannte die Bayern mehr als einmal - so beim frühen 1:0. Bei einem Konter schickte Cedrick Makiadi Gebre Selassie, der aus elf Metern den Ball ins linke Tor setzte. Eine Antwort auf den Rückstand blieb zunächst aus, erst in der 19. Minute kamen die Bayern zu ihrer ersten Chance, als sich Pizarro mit Glück gegen zwei Gegenspieler durchsetzte. Sein Abschluss ging aber deutlich vorbei.

Besser machte es eine Minute später der zuletzt schwache Ribery, der nach einem öffnenden Traumpass von Pizarro auf und davon war und Werder-Schlussmann Raphael Wolf aus kurzer Distanz tunnelte. Nach dem Ausgleich kamen die Bayern zunächst besser ins Spiel. In der 34. Minute rettete der wiedergenesene Werder-Kapitän Clemens Fritz nach einem herrlichen Spielzug der Bayern gegen einen Pizarro-Heber auf der Linie.

Ein Konter der Bremer brachte die Gäste aber wieder in Führung. Dante ließ Franco di Santo gewähren, der Aaron Hunt schickte. Der Ex-Nationalspieler, der Werder im Sommer verlassen wird, ließ Boateng im Strafraum mit einer einfachen Körpertäuschung aussteigen und schob den Ball ins lange Eck (36.). Guardiola, für dessen am Freitag verstorbenen ehemaligen Co-Trainer Tito Vilanova vor dem Spiel eine Schweigeminute eingelegt wurde, dürfte in der Pause deutliche Worte gefunden haben. Lahm kam zur zweiten Halbzeit für Weiser, und die Bayern drehten auf.

Nach einer Ecke und Kopfball-Verlängerung durch Müller hielt Pizarro am langen Pfosten den Fuß rein, 2:2 (54.). Vier Minuten später verlud Ribery Fritz und Luca Caldirola links am Fünfer und steckte durch zu Alaba, dessen Querpass Pizarro aus vier Metern ins Tor drückte (57.). Schweinsteiger traf nach Flanke von Lahm per Kopf zum 4:2 (61.) Der nur Sekunden zuvor eingewechselte Robben besorgte nach einem seiner typischen Antritte vom rechten Flügel in die Mitte in der 74. Minute das 5:2. Das sechste Tor für die Münchner verpasste unter anderem Müller, der mit einem Kopfball nur die Latte traf (84.).