Schmeissen KATS bei Werder hin? Print E-mail
Written by weserstolz   
Saturday, 16 July 2011 10:50

Klaus Allofs und Thomas Schaaf (KATS) sind DAS Gesicht von Werder. Jetzt brodelt es aber bei Werder schon vor dem Start in die Saison 2011/12 schon wieder gewaltig! Eigentlich wollte man nach der katastrophalen letzten Saison mit Platz 13 wieder oben angreifen. Aber für neue Spieler geschweige denn "Stars" fehlt anscheinend kompplett das Geld. Ohne Teilnahme an der Champions League fehlen Werder 25 Mio Euro in der Kasse. Weil die Spieler aber weiter auf Champions-League-Niveau verdienen, dazu der Stadionumbau 16,5 Mio mehr kostet als veranschlagt (insgesamt 76,5 Mio), ist die Kasse komplett leer. Dies, obwohl Grossverdiener wie Frings und Jensen schon nicht mehr auf der Gehaltsliste stehen.

Werder scheint total klamm zu sein, nach etlichen Jahren mit Champions-League, UEFA-Pokal Finale, Erfolgen im DFB-Pokal, und sicherlich auch guten Zuschauer- und TV-Einnahmen. Darüber hinaus wurden auch Spieler wie Diego (rund 25 Mio) und Özil (rund 18 Mio) verkauft - natürlich wurden auch einige für Werder-Verhältnisse teure Spieler geholt, trotzdem resultiert auch hier ein satter Transferüberschuss. Wie also kann Werder so klamm sein?

Einerseits sind sicher mit den Erfolgen auch die Gehälter der Spieler (und des Managements) gestiegen. Das allein kann aber keineswegs eine Erklärung sein. Dazu kommt der Stadionumbau, der letzten Endes rund 77 Mio kosten soll, 16.5 Mio mehr als veranschlagt. Auch wenn es von der Geschäftsführung immer verneint wurde, dass dies das Werder-Budget letzten Endes massiv belasten würde, musste jedem klar sein. Bis vor kurzem wurde jedenfalls auch immer betont, Werder könne auch ein Jahr ohne Einnahmen aus dem internationalen Geschäft die jetztige Struktur zusammen halten - eine Aussage, die sich aktuell in aller Schärfe von selber widerlegt. In der Summe scheinen diese Gründe für die finanzielle Misere nicht ausreichend zu sein, weshalb zuletzt sogar Gerüchte die Runde machten, Werder (resp. die GL / Vorstand) hätten grosse Summen Geldes (20 Mio) in riskanten finanziellen Transaktionen verloren. Man wird (hoffentlich) sehen, was an diesem  Gerücht dran ist, im Sinn von Werder hoffentlich nichts.

Jedenfalls, durch das langfristige Fehlen der Abwehr-Stars Naldo (Knieprobleme), Mertesacker (Ferse), Silvestre (Knie) und Prödl (Sehnenriss) muss Werder unbedingt einen Innenverteidiger verpflichten. Mit Neuzugang Andreas Wolf steht nur ein erfahrener Abwehrspieler zur Verfügung. Aber die Kassen sind leer, so leer, dass selbst ein Leih-Geschäft mit Verteidiger Sokratis Papastathopoulos (23) vom FC Genua über rund 600 000 Euro nicht zu stemmen ist. Allofs – und auch Schaaf – sind sauer, weil sie deshalb wegen vier verletzter Innenverteidiger die Abwehr mit Amateuren bestücken müssen. Auch die Verpflichtung eines weiteren Spielers (Ignjovski) für die Defensive steht in der Schwebe, dies obwohl dieser Spieler sogar schon den Sportcheck absolviert und bestanden hat.

Grund hierfür ist der Aufsichtsrats-Boss Willi Lemke: Dieser verweigert eine weitere Verschuldung. Er fordert, dass zunächst Spieler verkauft werden müssen, damit wieder Geld für neue Spieler da ist. Vor einem halben Jahr hatte Lemke Allofs eine Vertragsverlängerung über 2012 hinaus angeboten. Weitere Gespräche hat es bisher nicht gegeben. Weder über Gehalt, noch über die Dauer. Dahinter steckt auch der seit Wochen andauernde Streit mit Aufsichtsrats-Boss Lemke über die Finanzen. Allofs spricht Sätze aus, die vor kurzem noch undenkbar waren. Beispiel: „Wenn es einfach nicht mehr passen sollte, dann wäre es zum Wohle des Vereins ratsam, dass die Verträge nicht weiterlaufen.“

Heisst: Werders Sportdirektor und auch Trainer Thomas Schaaf (beide haben noch Vertrag bis 2012) zweifeln anscheinend an einer Zukunft in Bremen! Allofs vielsagend: „Es kommt darauf an, wie das Zusammenspiel funktioniert. Es ist eine Probe für alle!“ An Vertragsverhandlungen denkt der Sportdirektor jedenfalls erst einmal nicht. „In der letzten Saison gab es eine Trainer-Diskussion. Auch ich wurde infrage gestellt. Da macht es keinen Sinn, nun zu verhandeln.“

Im Sinne von Werder ist jedenfalls zu hoffen, dass die KATS-Ära nach 12 Jahren nicht zu Ende geht, schon gar nicht auf diese unwürdige Art und Weise!

100% Werder!

 

2 Comments

  1. ch bin seit 30 jahren werderfan und denke, der club hat mit dem Duo Schaaf / Allofs seine beste Zeit. Nun kann ich überhaupt nicht verstehen wieso ein gewisser Herr Lemke, meint sich als Oberkürbis ausspielen zu müssen. Der kann sich doch nur auf Kosten anderer profilieren, sei es bei Werder ( ohne Rehagel wäre er keine drei Tage Manager gewesen) bei der UNO ( Lemke bekam den Job nur, weil die Regierung die Kosten, also sein Gehalt übernahmen) und zu dem SPD_Fils in Bremen mag ich nicht nicht äußern, da wird mir schlecht. Wie sagt man im Norden; der Fisch fängt beim Kopf an zu stinken…..
  2. freelance writer

Add Comment


    • >:o
    • :-[
    • :'(
    • :-(
    • :-D
    • :-*
    • :-)
    • :P
    • :\
    • 8-)
    • ;-)