Mal Top, mal Flop Print E-mail
Written by weserstolz   
Tuesday, 14 October 2008 01:00

Nun, es wird beinahe schon zur Gewohnheit, dass ich auf Aussagen in einem meiner früheren Beiträge zurück kommen muss. Im vorherigen Beitrag hatte ich georakelt, dass sich die Abwehr wohl stabilisiert hätte. Dass hier eher der Wunsch Vater des Gedanken war, zeigte sich schon während des Stuttgart-Spiels. Es war einfach zum Haare raufen mitanzusehen, wie einfach Stuttgart uns vier Tore einschenkte. Dazu kommen noch haarsträubende Tore gegen Hoffenheim und Gladbach. Ich erinnere an Gladbach, wo z.B. ein einzelner Spieler, dessen Namen mir vorher nicht wirklich ein Begriff war, über den ganzen Platz kurvte, die Werder-Spieler wie Stangen umlief und dann einnetzte.

Das kann nicht sein - das darf nicht sein, das sah zeitweise aus wie die Abwehr eine Schülermannschaft. Aber es passiert eben immer wieder, nicht erst in dieser Saison, schon letzte und ich erinnere mich sogar an Ähnliches aus der vorletzten Saison.

Woran liegt es denn, dass wir die Schiessbude der Liga sind? Sicher ist Werder, dankenswerterweise, sehr offensiv ausgerichtet. Dies bedingt dann aber eben auch, dass sich alle Spieler konsequent an der Abwehrarbeit beteiligen müssen.

Ist das eine neue Erkenntnis? Sicher nicht, Fakt ist, dass dies in einigen Spielen funktioniert, dann scheint diese Erkenntnis aber zunehmends wieder in Vergessenheit zu geraten - die Folge ist eine Klatsche à la Stuttgart. Die Spieler müssen entlich einmal dauerhaft das geforderte und notwendige Abwehrverhalten an den Tag legen. Es ist für mich unverständlich, warum dieses Problem, obwohl schon lange bekannt, nicht dauerhaft adressiert werden kann.

Was mir ebenfalls sauer aufstösst, ist dieses beinahe schon regelmässig zu erkennende, inkonsequente, divenhafte, zum Teil überhebliche Auftreten. Der Sinn des Spiels, auf einen ganz einfachen Nenner gebracht lautet: "Der Ball muss ins Tor". Wie ist schlussendlich egal - und dieses ewige "den Ball fast in Tor tragen wollen", "noch einen Doppelpass"-Gehabe nervt. Einnetzen! Es braucht vor allem zuerst mal Willen, Einsatzbereitschaft, Kampf und agressives Zweikampfverhalten. Das ist doch nicht so schwer zu begreifen. Längst haben alle Mannschaften erkannt, dass man Werder mit agressivem Kampf den Schneid abkaufen kann. Da muess zuerst mal entgegen gehalten werden. Wenn das wieder stimmt, können wir auch wieder schön spielen - ich freue mich über schöne Tore, aber vor allem mal zuerst über Tore und die Punkte.

In diesem Sinne - 100% Werder!

 

0 Comments

Add Comment


    • >:o
    • :-[
    • :'(
    • :-(
    • :-D
    • :-*
    • :-)
    • :P
    • :\
    • 8-)
    • ;-)