WERDER - Valencia: 4:4 Print
Written by Administrator   
Friday, 19 March 2010 09:21

Werder-Wahnsinn - Valencia mit Abseitstor weiter

Von MARKUS BALCZUWEIT

Acht Tore, Chancen ohne Ende, ein offener Schlagabtausch - aber am Ende war Werder ausgeschieden. Schade, Werder, das war Wahnsinn! Nur leider ohne Happyend... Die Bremer spielen nach dem 1:1 im Hinspiel im Weserstadion 4:4 gegen den FC Valencia und können sich ab sofort auf Liga und DFB-Pokal (Halbfinale gegen Augsburg) konzentrieren.

Doch schämen muss sich Werder nicht für das Aus gegen den Dritten aus Spanien. Allenfalls für das Defensivverhalten, denn die Abwehr stand offen wie ein Scheunentor. Gefühlt waren die Bremer schon nach 15 Minuten weg. EM-Torschützenkönig Villa (2.) und Mata (15.) trafen schnell zum 2:0. Werder-Trainer Schaaf holte Defensivmann Borowski runter, brachte Stürmer Almeida – und es entwickelte sich ein Wahnsinns-Kick.

26. Minute: Almeida trifft nach Pizarro-Flanke – 1:2. 45. Minute: Villa trifft aus sieben Metern – 1:3. Dann kommen die verrückten neun Minuten. 56. Minute: Dealbert reißt Marin um, Schiri Blom gibt Elfer. Frings trifft zum 2:3. 62. Minute: Özil-Freistoß flach auf Marin, der trifft aus neun Metern – 3:3.

Noch ein Tor und Werder steht im Viertelfinale. Doch die Hoffnung währt keine drei Minuten. Einen Konter schließt Villa mit seinem dritten Tor mustergültig ab – 3:4! Aber: Aus Abseitsposition. Werder kämpft, hat Chancen durch Pizarro, Marin, Almeida. Nach 83 Minuten schafft Pizarro sogar noch das 4:4. In der Schlussphase stürmt sogar Torwart Wiese mit. Aber das Happyend blieb ihnen versagt...