Spielberichte zur Bundesliga, DFB Pokal und International: Saison 2008/2009
Hertha - WERDER: 2:1 Print E-mail
Written by Administrator   
Sunday, 19 April 2009 21:02

Werder schont sich zur Pleite

Von H. FEINDT, M. BALCZUWEIT und R. LAMPRECHT

Hertha BSC besiegt Bremen mit 2:1 (0:1) – und mischt plötzlich wieder mit im Kampf um die Champions League! Nur noch zwei Punkte Rückstand zum Dritten HSV. Für die Bremer geht es in der Liga um nichts mehr! Zauberer Diego (Muskelverhärtung im Oberschenkel) blieb gleich daheim. Diego: „Am Mittwoch im Pokal-Halbfinale gegen den HSV bin ich wieder dabei.“

So schonte sich Werder ohne Diego und Özil (Knie) zur Pleite. Dabei ging Bremen sogar in Führung. 43. Minute: Nach einer Frings-Ecke können Herthas Dardai und Kacar nicht klären, Mertesacker würgt den Ball über die Linie. Hertha-Torwart Drobny beschwert sich bei Schiri Rafati (angeblich war die Ecke irregulär), kassiert auf dem Weg in die Halbzeitpause Gelb.

Nach dem Wechsel wird Hertha stärker. Eine Dardai-Flanke köpft Simunic zum 1:1 ein (71.). 87. Minute: Mertesacker fälscht einen 20-Meter-Knaller von Raffael noch leicht zum Berliner 2:1-Sieg ab. Nach drei Pleiten stoppen die Berliner auch ohne Top-Torjäger Voronin (Rot-Sperre) den Abwärtstrend. Torsten Frings: „Wir haben Hertha zwei Tore geschenkt. Einfach dumm.“

Werder geht jetzt in die Festwochen gegen den HSV – mit Diego.

 

0 Comments

Udinese - WERDER: 3:3 Print E-mail
Written by Administrator   
Friday, 17 April 2009 08:43

Diego zaubert Werder ins Super-Halbfinale

Von CHRISTOPH SONNENBERG

Was für eine dramatische Partie in Udine! Werder schafft nach 1:3-Rückstand noch ein 3:3 und erreicht damit aufgrund des 3:1-Hinspielsiegs zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte ein Uefa-Cup-Halbfinale. Aber dieses Spiel hatte es wirklich in sich. Und einen überragenden Mann auf dem Platz: Diego! Der Bremer Spielmacher rettet seine enttäuschende Mannschaft vor dem Aus! Wie schon im Hinspiel trifft der Brasilianer gleich zweimal.

28. Minute: Udines Zapata vertändelt den Ball. Den schnappt sich Diego. Der Superstar vernascht Felipe und ballert aus 13 Metern ins Netz. Ein Klasse-Tor! Mit dem er die 1:0-Führung der Italiener nach einem 25- Meter-Kracher durch Inler (15.) ausgleicht. Premiere-Experte Marco Bode: „Ein typischer Diego-Treffer.“ Schon vor der Partie meinte Thomas Schaaf: „Diego kann ein Spiel alleine entscheiden.“

Und er tut es! Aber erst, nachdem die schwachen und völlig ängstlich wirkenden Bremer schon mit 1:3 zurückliegen. Quagliarella, der bereits im Hinspiel traf, lässt beim 2:1 erst den herauslaufenden Werder-Keeper Wiese mit einem Heber von der Strafraumgrenze ziemlich schlecht aussehen (30.). Und beim 3:1 aus 15 Metern auch Pasanen (38.). Aber dann zaubert Doppel-Diego Werder weiter! Einen Abpraller von Udine-Keeper Handanovic köpft Diego hinter die Linie des Udine-Tores zum 2:3 (60.). Sein 18. Pflichtspieltor! Dabei entschied sich erst kurz vor Spielbeginn, dass Diego spielen kann (Oberschenkel-Probleme). Zwar hält Handanovic noch einen Elfer des Ballzauberers (73.). Dafür schießt Pizarro einen Mertesacker-Kopfball ins Netz zum 3:3.

Werder jubelt!

 

0 Comments

Leverkusen - WERDER: 1:1 Print E-mail
Written by Administrator   
Sunday, 12 April 2009 21:42

Unentschieden im Mittelfeld-Duell

Ein starkes 1:1, das jedoch keiner Mannschaft etwas nützt. Beide bleiben in der Langeweile-Zone der Tabelle, immer weiter entfernt von den Europacup-Plätzen. Werder ohne Diego spielt erstmals nicht mit Mittelfeld-Raute sondern mit einer Doppel-Sechs (Frings und Baumann). Schon nach zwei Minuten die Doppel-Chance für Pizarro: Erst bringt der Peruaner Bayer-Keeper Adler mit einem geblockten Schuss in Schwierigkeiten, dann köpft er nach einer Frings-Ecke knapp übers Tor. Doch dann scheppert's auf der Gegenseite. Naldo mit zu kurzer Kopfball-Abwehr genau auf Kroos. Der legt ab und Barnetta hämmert die Kugel aus 17 Metern unter die Latte. Das 1:0 für Leverkusen nach zehn Minuten.

Werder braucht zwanzig weitere um sich zu berappeln, dann erst lassen es die Gäste wieder krachen. Ein Almeida-Hammer knallt gegen den Pfosten (30.) – Bayer im Glück. Wenn auch nur für kurze Zeit. 32. Minute: Hunt-Flanke von der rechten Seite, Friedrich verschätzt sich und Pizarro kann freistehend einköpfen. Der verdiente Ausgleich durch das 16. Saisontor des Bremer Stürmers. Pizarro kniet nieder und wirft dem Ball Küsschen zu... Dann der unglückliche Auftritt von Bayer-Stürmer Stefan Kießling: Nach Traumpass von Rolfes umkurvt der Nationalstürmer Werder-Keeper Wiese. Doch statt den Ball ins leere Tor zu schieben, trifft Kießling nur den linken Außenpfosten (40.). Ein echter Frank-Mill-Gedächtnis-Schuss. Nichts ist's mit der erneuten Führung für Bayer.

In der zweiten Hälfte passiert lange nix. Erst in der 69. Minute wird's mal wieder brenzlig im Leverkusener Strafraum: Nach einer Frings-Ecke fällt Mertesacker die Kugel vor die Füße, Adler rettet in höchster Not. Der ist auch wenig später bei einem Hunt-Schuss zur Stelle (72.). Jetzt geht's hin und her: Fritz trifft den Pfosten (73.), im Gegenzug klärt Wiese einen Kroos-Schuss gerade noch mit den Fingerspitzen.

Wiese wird zum Werder-Retter! 80. Minute: Helmes taucht nach feinem Pass von Renato Augusto allein vorm Torwart auf. Wiese schmeißt sich mit aller Macht in den Weg, hält den Ball und Werder das verdiente Unentschieden fest. Wiese war nach dem Spiel dementsprechend zufrieden: „Ein verdientes 1:1! Kompliment an die Mannschaft, vor allem wenn man an das Pensum der letzten Woche denkt.“ Am Donnerstag steht für Werder schon das nächste wichtige Spiel an. Im Uefa-Cup geht's im Rückspiel gegen Udinese Calcio. Dann hoffentlich wieder mit Diego.

 

0 Comments

WERDER - Udinese: 3:1 Print E-mail
Written by Administrator   
Thursday, 09 April 2009 23:01

Diego zaubert Werder zum Sieg

Von WERDER BREMEN berichtet MARKUS BALCZUWEIT

Diego sei Dank! Werder träumt vom deutschen Halbfinale im Uefa-Cup. Durch die Super-Tore des Brasilianers gegen Udinese Calcio stehen die Bremer mit einem Bein in der nächsten Runde. Wäre da nicht dieses blöde Gegentor kurz vor Schluss. Jetzt heißt es vor dem Rückspiel (16. April bei Udine) doch noch einmal zittern. Thomas Schaafs Freude hielt sich so trotz des 3:1-Sieges in Grenzen: „Udine hatte viele klare Chancen, aber wir waren effektiver. Über das Gegentor müssen wir uns ärgern, im Rückspiel müssen wir uns anders verhalten.“

So lief das Spiel: Eine halbe Stunde schleppt sich die Partie dahin. Werder dominant, aber ohne eine Torchance. Dann weckt Naldo seine Bremer mit einem Latten-Knaller aus 30 Metern (30. Minute). Jetzt ist Werder wach! 34. Minute: Özil bedient Diego, Domizzi greift nicht an und der Brasilianer schießt aus 15 Metern ins linke untere Eck. 1:0 für Werder!

Direkt nach der Pause Riesen-Dusel für die Bremer. 47. Minute: Blitzschneller Konter der Italiener, Asamoah schickt Quagliarella allein auf Wiese zu. Der Italiener lupft den Ball über den Werder-Keeper, aber auch haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Puuh, Glück gehabt! Jetzt ist mehr Pfeffer im Spiel. Die Bremer versuchen es mit Ecken, Udine mit Kontern. Und das saugefährlich: Wieder taucht Quagliarella allein vorm Tor auf, doch Wiese kann parieren (59.).

Dann der Gala-Auftritt von Diego: Im Sechzehner tanzt er D'Agostino aus und zirkelt den Ball in den Winkel. Udines Abwehr schaut staunend zu – ein Traum-Tor (67.)! Und es kommt noch besser! 69. Minute: Langer Pass von Boenisch auf Almeida und Hammer-Hugo ballert die Kugel zum 3:0 in die Maschen. Jetzt träumt Werder schon vom deutschen Derby im Halbfinale gegen den HSV (3:1 gegen Manchester City) – und verschläft die Schlussphase. 87. Minute: Zapata-Flanke von der rechten Seite, die Werder-Abwehr zu weit weg vom Gegner und Quagliarella überwindet Wiese mit einem klasse Dreh-Schuss. 3:1! Ärgerlich! Jetzt muss Werder wieder um das Halbfinale zittern. Trotzdem: Die Chancen auf ein deutsches Duell im Uefa-Cup stehen gut.

 

0 Comments

WERDER - Hannover: 4:1 Print E-mail
Written by Administrator   
Monday, 06 April 2009 21:22

TRIzarro ballert Enke weg

von C. SONNENBERG, H. NIEDDERER und M. BALCZUWEIT

Werder ballert sich ein für das Uefa-Cup-Viertelfinale (Donnerstag) gegen Udine (gestern 0:1 gegen Inter Mailand). 4:1 gegen Hannover 96. Dank Claudio Pizarro. Der Peruaner erzielt drei Tore (41., 80., 84.), erhöht sein Saison-Konto auf 15. Diego steuert den vierten Treffer bei (78.), Jacek Krzynowek gleicht zwischendurch aus (69.).

3 Tore! Trizarro ballert Enke weg! Ausgerechnet gegen Hannovers Torhüter Robert Enke gelingt Pizarro ein Dreierpack. Und verhilft damit seinem Torhüter Tim Wiese zu einem Sieg im direkten Duell mit seinem Nationalteam-Konkurrenten. Dabei kann Enke an den Gegentoren nicht viel machen. Er hält sogar noch einen Elfer von Diego (61.). Trotzdem wird er von den Werder-Fans mit „Schießbuden-Enke“-Rufen verhöhnt. Enke: „Wieder vier Stück gekriegt – das darfst du keinem erzählen. Das ist natürlich bitter.“

Hannover hat mit 56 Gegentoren die schwächste Abwehr der Liga. Werder mit Pizarro den wohl coolsten Knipser. In seiner Heimat Peru droht ihm der Staatsanwalt wegen der Berater-Affäre mit einem Auslieferungs-Antrag an die deutschen Behörden. Aber Trizarro trifft und trifft und trifft... Pizarro: „Ich habe kein Problem. Ich konzentriere mich auf die Arbeit.“ Trizarro eiskalt. Trainer Thomas Schaaf: „Wir haben ihn beobachtet, ob er Probleme hat mit dieser Situation umzugehen. Aber er hat sich nichts anmerken lassen. Er bringt tolle Leistungen.“

 

0 Comments

<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 4 of 13